Foto: T. Dörfler

 


•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

Vita

 

Die Sopranistin Katja Heydegger ist seit über einem Jahrzehnt als Gesangssolistin im Bonn-Kölner Raum tätig. Ihr besonderes Interesse gilt der Alten Musik und Romantik.

 

Im Jahr 2005 begann Katja Heydegger eine Gesangsausbildung bei der Liedgestalterin Ingrid Schmithüsen, die sie ab 2008 bei der Gesangspädagogin Cäcilie Fuhs-Gerihsen fortsetzte. Weitere Impulse erhielt sie unter anderem von Hermann Max, Václav Luks, Edzard Burchards sowie im Wiener Opernstudio von Eva Lindqvist. Katja Heydegger sang bereits während ihrer Grundschulzeit. Später war sie Mitglied verschiedener Vokalensembles und Chöre. Für ihr Programm An den Rhein, an den Rhein recherchierte die Sängerin wenig bekannte Kunstlieder und Gedichte aus der Hochphase der Rheinromantik.

 

Als Schriftführerin im Vorstand des Richard-Wagner-Verbandes Region Rhein-Sieg engagiert sie sich für das Musik- und Kulturleben der Region. In ihren Funktionen als stellvertretende Vorsitzende und Pressesprecherin des Vereins ProBeethovenhalle setzte sie sich für eine Stärkung Bonns als Standort bundesweit und international wirkender Musikverbände sowie als weit ausstrahlendes Zentrum der Konzertpädagogik ein. Zuletzt war sie vier Jahre Mitglied des Vorstands der Bonner Theatergemeinde.                

Foto: J. Schnetz

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

Zu meinem Programm An den Rhein, an den Rhein

Endlich konnte ich meinen schon lange verfolgten Plan in die Tat umsetzen und ein eigenes Programm mit Texten und Liedern der Rheinromantik zusammenstellen. Nach Recherchen in verschiedenen Bibliotheken habe ich wunderbare Kunstlieder gefunden, die nicht mehr oder kaum bekannt sind, und diese mit Gedichten aus der Sammlung Rheinsagen von Karl Simrock sowie mit gängigeren Stücken über das Leben am Rhein zu einer fröhlich-übermütigen, ernsten und stellenweise auch ziemlich dramatischen Rheinfahrt inklusive Rittern, Bergen, Burgen, Weinreben, Kaiser Karl, einer Wasserleiche und - last but not least - einem böswilligen Drachen zusammengestellt. Intensiv unterstützt wurde ich dabei von der Galeristin und Agentin Elvira Engelhardt aus Bad Godesberg. Als weitere Mitstreiter konnten wir den Pianisten Frank Hoppe für den Klavierpart und den Musikwissenschaftler Andreas Schütte für die Rezitation gewinnen.

                                                                     Katja Heydegger, August 2016

Foto: J. Weißenbach

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••