Foto: T. Dörfler

 

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

G. Bellini: Prozession auf dem Platz San Marco

 

Zauberhaftes Italien - Barockmusik von Monteverdi bis Scarlatti

 

Werke von Claudio Monteverdi, Giulio Caccini, Arcangelo Califano,
Francesco Foggia,
Alessandro Scarlatti und weiteren Komponisten

  • Freitag, 24. August 2018, 20 Uhr
    Namen-Jesu-Kirche, Bonngasse 8, 53111 Bonn
  • Sonntag, 26. August 2018, 17 Uhr
    Alte Katholische Kirche St. Martinus (Ipplendorferkirche), Ipplendorferstraße, 53350 Rheinbach
  • Sonntag, 14. Oktober 2018, 18 Uhr
    Thomaskirche, Herzogsfreudenweg 42, 53125 Bonn

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Das Konzert in Bonn findet in Kooperation mit der Stiftung Namen-Jesu-Kirche statt.

 

Für die großzügige Unterstützung unserer Konzertserie bedanken wir uns herzlich beim Verein Carnevale di Venezia Bonn 1997, tante grazie!

 

      Foto rechts: I. Glimpf

Ausführende
Katja Heydegger, Sopran, Matthias Sacher, Countertenor/Tenor,
Wolfgang Mader, Traversflöte, Hans-Peter Glimpf, Cembalo

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

Sonntag, 25. November 2018, 11 Uhr
St. Peter, Adelheidisstraße 8, 53225 Bonn Vilich

 

Missa in honorem Sanctae Adelheidis (M. Riebartsch)

 

Ausführende

Katja Heydegger, Sopran, Annette Saul, Mezzo-Sopran, N.N., Tenor, Fabian Balkhausen, Bass-Bariton, Adelheidis-Chor an St. Peter zu Vilich, Kreuz&Quer-Chor, Instrumentalensemble; Ltg.: Alexander Olligschläger

 

BIOGRAPHISCHE NOTIZEN

Adelheidis-Chor an St. Peter zu Vilich

Seit rund 1040 Jahren erklingt in der Stiftskirche St. Peter das gesungene Lob Gottes. Schon die Namensgeberin, die Äbtissin Adelheid von Vilich, führte hier die Kirchenmusik ein. Der Gesang der Kanonissen füllte den Kirchenraum durch die Jahrhunderte hindurch, bis er mit dem staatlichen Aufhebungsdekret für das Stift Vilich 1804 vorübergehend verstummte. Doch bereits 1818 knüpften die Chorsänger von Vilich an die lange Gesangstradition an und gründeten zunächst einen  Männerchor. Seit 1902 besteht dieser als gemischter Chor. Der Adelheidis-Chor ist damit einer der traditionsreichsten des Rheinlandes. Er besteht aus rund 25 aktiven Sängerinnen und Sängern, die von etwa 40 Fördermitgliedern unterstützt werden. Zu seinem Repertoire gehören Messen der großen Komponisten, Motetten, Oratorien sowie zahlreiche weitere Kompositionen.

 

Alexander Olligschläger

Seit Mai 2017 ist Alexander Olligschläger als neuer Chorleiter, Organist und Küster an St. Peter in Bonn Vilich tätig. Der erst Zweiundzwanzigjährige studiert katholische Theologie und Kirchenmusik und verantwortet zugleich die Kirchenmusik an St. Joseph in Geislar. Darüberhinaus leitet er den Kreuz-und-Quer-Chor der Gemeinden Vilich, Geislar und Vilich-Müldorf.

 

Annette Saul, Mezzo-Sopran

 

Annette Saul stammt aus einem Elternhaus, in dem Musik und Gesang wichtige Elemente im Alltag bildeten. Während ihrer Grundschulzeit erhielt sie eine musikalische Ausbildung auf der Mandoline. Später sang sie in verschiedenen Chören und bundesweiten Projekten, wobei insbesondere der Kammerchor Oberpleis sowie Cantus Cantabilis Rhein-Sieg zu nennen sind. Annette Saul erhielt Gesangsunterricht bei Cordula Hörsch und Irina Brochin. In diesem 200. Jubiläumsjahr wird sie im Zusammenspiel mit dem traditionsreichen Adelheidis-Chor kommenden November die Altsolopartie in der Missa ad honorem Sanctae Adelheidis übernehmen.                                                                 Foto: privat

N.N., Tenor

Fabian Balkhausen, Bass-Bariton

 

Die sechs Stipendiaten des Richard-Wagner-Verbandes Bonn werden in der Woche vom 5. bis 10. August 2018 die Bayreuther Festspiele besuchen und Vorstellungen der Opern Lohengrin, Der fliegende Holländer und Parsifal sehen. [...] mitten im Abitur steht Fabian Balkhausen, der als Bass-Bariton im Extrachor der Bonner Oper unter Marco Medved singt. Er ist in dieser Spielzeit in Echnaton und in Turandot beschäftigt.

[aus einer Mitteilung des RWVes Bonn e.V.]          Foto: Foto Reg

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••